InstitutAktuellNews
Promotionspreis der MHI für Dr.-Ing. Gunnar Borchert

Promotionspreis der MHI für Dr.-Ing. Gunnar Borchert

Verleihung des Promotionspreises der wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik (MHI) an Dr. Gunnar Borchert für seine herausragende Dissertation „Unteraktuierte Handhabungssysteme: Synthese, Modellierung und Regelung von passiven Orientierungseinheiten“.

Am 11. März wurde Dr.-Ing. Gunnar Borchert für seine Dissertation am Institut für Montagetechnik (match) mit dem Titel „Unteraktuierte Handhabungssysteme: Synthese, Modellierung und Regelung von passiven Orientierungseinheiten“ mit dem Promotionspreis der wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik (MHI). Die Preisverleihung fand statt im Rahmen des 5. MHI Fachkolloquiums an der Universität Bayreuth.  

Produktionstechnik im Wandel

Die Thematik der Dissertation ist motiviert durch den stetigen Wandel von Produktionsprozessen. Sich dynamisch verändernde Produkte erzeugen die Notwendigkeit, bestehende Gerätetechnik anzupassen. Dies führt besonders dann zu Herausforderungen, wenn mehr Freiheiten benötigt werden, als ursprünglich zur Verfügung standen. In Dr. Gunnar Borcherts Arbeit wurde eine DELTA Parallelroboterstruktur um eine passive modulare Orientierungseinheit erweitert. Die Bewegung der passiven Gelenke resultiert dabei aus der dynamischen Trägheitskopplung zwischen passiven und aktiven Systemkomponenten. Das gesamte System wurde vor der Realisierung des Demonstrators kinematisch und dynamisch modelliert. Eine Regelung zur Umorientierung des Endeffektors für einen übergeordneten Pick&Place Prozess sowie eine Validierung der gewonnenen Erkenntnisse wurden ebenfalls verwirklicht. Besonders die modulare Erweiterbarkeit bestehender Systeme hinsichtlich entstehender Kosten und Umrüstzeiten stellt dabei einen entscheidenden Vorteil dar, um den neuen Anforderungen von angepassten Handhabungs- und Montageprozessen gerecht zu werden.

Die MHI

Die MHI wurde 2011 von den Professoren Jörg Franke, Bernd Kuhlenkötter, Thorsten Schüppstuhl und Alexander Verl ins Leben gerufen. Die übergeordnete Zielsetzung der wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik ist die Förderung der Zusammenarbeit von deutschsprachigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern untereinander, sowie mit der Industrie im Bereich Montage, Handhabung und Industrierobotik zur Beschleunigung der Forschung, Optimierung der Lehre und zur Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie in diesem Bereich. Die Leiterin des Instituts für Montagetechnik – Professorin Annika Raatz – ist seit 2016 Mitglied der MHI.

Der Preis wurde am 11.03. im Rahmen des 5. MHI Kolloquiums an Dr. Gunnar Borchert verliehen. Mehr Informationen unter : wgmhi.com