InstitutArbeitsgruppen
Arbeitsgruppe Lehre

Arbeitsgruppe Lehre

Seit Jahren arbeitet das match daran neue Konzepte in die Lehre einzubringen. Mit allgemeinverständlichen Problemstellungen werden die Studierenden ab dem ersten Semester mit Spaß an das Ingenieurwesen herangeführt. Dabei soll auch die Kluft zwischen sehr theoretischen Lehrinhalten und gelebter Ingenieurspraxis überbrückt werden.

Seit 2017 gibt es für die Erstsemester des Maschinenbaus sowie der Produktion und Logistik eine neue Lehrveranstaltung – das Bachelorprojekt. Unter Federführung des match haben 13 Institute des Maschinenbaus eine praxisorientierte Lehrveranstaltung ausgearbeitet, in deren Mittelpunkt nicht die rein technischen Studieninhalte stehen, sondern Motivationsförderung und die Vermittlung von Problemlösungskompetenz. Das match bietet für bis zu 50 Studierende ein Projekt an, bei dem sie mit LEGO-Mindstorms einen autonomen Roboter konzipieren, bauen und programmieren. Das bisher vom match durchgeführte englischsprachige Bachelorprojekt für Mechatroniker wurde an das MZH übergeben, um die Kompetenz dieser Lehrveranstaltung fakultätsungebunden für die Elektrotechnik und Mechatronik bereitzustellen.

In Zuge der Umstellung auf die PO2017 wurden die Masterlabore in bestehende Vorlesungen integriert, wodurch eine engere Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis erreicht wird. Bei dem ehemaligen Labor „Roboterprogrammierung“ haben die Studierenden nun verbindliches Vorwissen der Industrieroboter-Vorlesung, wodurch die Programmierzeit am Roboter effizienter genutzt werden kann. Zum zweiten Mal erfolgreich stattgefunden hat das Tutorium „Robotergestützte Montageprozesse“, das die Inhalte zur Mensch-Roboter-Kollaboration, sensorgestützten Montage, Roboterprogrammierung und Montagezellensimulation abbildet.

AUS DEM INSTITUT FÜR MONTAGETECHNIK:

Übersicht zurückliegender Forschungsprojekte