Am Institut für Montagetechnik (match) werden unter der Leitung von Professorin Annika Raatz zukunftsweisende Ideen für die automatisierte und robotergestützte Montage in der Produktion entwickelt. Neben der Forschung im Spannungsfeld zwischen Mensch und Maschine bietet das match eine Vielzahl von Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Robotik und Montage an.

EINSCHRÄNKUNGEN DURCH DIE CORONA-PANDEMIE

Das Institut für Montagtechnik ist aktuell nur telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Ein persönlicher Besuch ist derzeit nicht möglich. Dennoch arbeitet das Team des match weiterhin von zuhause, um die Forschungs- und Lehraktivitäten zu gewährleisten. Dies geschieht unter anderem über regelmäßige Videokonferenzen, wie das nebenstehende Bild zeigt.

AKTUELLES

Ilse ter Meer Preis geht an „Projekttag Mädchen und Technik“

Auszeichnung für das Institut für Mikroproduktionstechnik

Alle zwei Jahre vergibt die Leibniz Universität Hannover (LUH) den Ilse ter Meer Preis. Die Auszeichnung ist für Projekte oder Initiativen aus den Bereichen Chancengleichheit, Diversität und Familienservice bestimmt und wird für hervorragende und nachhaltige Projekte, Einzelveranstaltungen oder Fördermaßnahmen vergeben. Dieses Mal geht der mit 5.000 Euro dotierte Preis an den Projekttag Mädchen und Technik (MuT), der seit zwölf Jahren regelmäßig am Institut für Mikroproduktionstechnik für Schülerinnen angeboten wird. Dieses Engagement, mehr als ein Jahrzehnt nachhaltig und effektiv, Mädchen vielfache Möglichkeiten anzubieten, um Technik kennenzulernen, wird besonders gewürdigt.

Am Projekttag Mädchen und Technik 2019 waren 200 Schülerinnen an die LUH gekommen, um Technik auszuprobieren. Die Schülerinnen im Alter von 13 bis 18 Jahren haben Einblicke in technische Studienfächer erhalten und konnten sich beim Gießen, Löten, Schweißen, Konstruieren und Programmieren ausprobieren. Sie wurden begleitet von Studentinnen und Studenten der MINT-Fächer, die ihnen Fragen beantwortet haben, aus dem Studium berichtet und mögliche Unsicherheiten seitens der Schülerinnen ernst genommen haben. Das Engagement, insbesondere von Selina Raumel, Dr.-Ing. Marc Christopher Wurz und Rico Ottermann vom MuT trägt nachhaltig dazu bei, dass mehr Schülerinnen ein technisches Studium beginnen.

Die Gleichstellungsbeauftragte der LUH, Helga Gotzmann, spricht davon, „dass es für die Herausforderungen der Zukunft immer wichtiger wird, dass technische Entwicklungen und Aufgaben gemeinsam von Frauen und Männern erforscht und gestaltet werden.“ Der Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Prof. Dr.-Ing. Peter Nyhuis, sagt: „Es ist eine kontinuierliche und spannende Aufgabe, Schülerinnen über unsere vielseitigen Studienfächer zu informieren und zu motivieren, diese zu studieren. Wir brauchen die Ideen von Frauen!“ Der nächste Projekttag Mädchen und Technik ist für Montag, 9. November 2020, geplant: https://www.maedchen-und-technik.de/

Quelle: Referat für Kommunikation und Marketing